Home Wohn- und Versorgungszentren Naafer Mühle, Lohmar Einbindung der Einrichtung

Einbindung der Einrichtung

Die Einrichtung kooperiert sehr eng mit den einweisenden Jugendämtern.

Ein weiterer enger Kooperationspartner sind die umliegenden Kinder- und Jugend-psychiatrien. Das bedeutet, dass bei einem Rückfall, der eine Krankenhausbehandlung erfordert, die zuständige Entgiftungsstation den entsprechenden Jugendlichen behandelt.

Ein ganz wichtiger Kooperationspartner sind die örtlichen Schulen. Als Zusatzleistung können die Jugendlichen im Einzelfall an ihren alten Schulen ihre Ausbildung weiter fortsetzen. Wir werden aber auch mit den örtlichen Schulen Vereinbarungen treffen, so dass die Jugendlichen alternativ auch dort ihre Schulausbildung beenden können.

Die Schulen werden davon profitieren. Wir werden dem Lehrerkollegium der jeweiligen Schulen anbieten, dass sie die Einrichtung nutzen können, um ihren Klassen und Schülern die Drogenproblematik näher zu bringen. Wir stellen uns vor, dass es Informationsveranstaltungen von unserer Seite aus in den Klassen geben kann, dass aber auch der Lehrer mit den entsprechenden Klassen in unsere Einrichtung kommen kann, um sich vor Ort zu informieren: Was bedeutet eine Suchtproblematik und was gibt es für Hilfsangebote? Wir wollen auf diese Weise die Gefahr einer Stigmatisierung wegen einer Heimunterbringung verringern und auf der anderen Seite gemeinsam mit den Lehrern betroffenen Schülern die Scheu vor einer Inanspruchnahme von Hilfen nehmen.

Zusätzlich ins Netz der Kooperationspartner gehören die örtlichen Drogenberatungsstellen, die Beratung für Kinder und Jugendliche anbieten.

Angehörigenarbeit

Zur Hilfeplanung gehört es, mit dem Jugendlichen und dem Jugendamt die Angehörigenarbeit festzulegen. Grundsätzlich ist es positiv zu sehen, wenn der Jugendliche bereit ist, zu seinen Angehörigen im Rahmen des Aufenthaltes ein neues entspannteres Verhältnis zu bekommen.

Kontakt Naafer Mühle

Naafmühle 1
53797 Lohmar

(für Navigation evtl.:
Büchel, 53797 Lohmar)
Wegbeschreibung

Telefon: 0 22 06 - 86 34 00
0 22 06 - 86 55 88 4

Fax: 0 22 06 - 85 77 19 9
naafermuehle@ogb-gummersbach.de

Was passiert bei Rückfall?

Grundsätzlich gilt: Ein Rückfall bedeutet nicht automatisch Rauswurf. Bei jedem Rückfall werden die Mitarbeiter gemeinsam mit dem behandelnden Arzt entscheiden, ob eine Entgiftung stattfinden muss. Wir erwarten, dass der Jugendliche diesen Entschluss akzeptiert.

RSS-Feed     Impressum     Webseite www.media-x-vision.de     Kontakt     Admin     Hintergrundbild anzeigen